lupe klein

Die 10 häufigsten Fehler beim Immobilienverkauf

Die Immobilienmarktsituation ist trotz der derzeitigen Corona-Pandemie vielversprechend. Die ungebrochene Kauflaune der Investoren belegt, dass sich die Immobilienwirtschaft auch in Krisenzeiten als robust und stabil erweist. Dennoch sollte ein Immobilienverkauf gründlich geplant werden, da dieser ist oft komplex und zeitintensiv ist. Hier erfahren Sie, welche Stolpersteine Sie beim Immobilienverkauf erwarten.

 

1. Falscher Zeitpunkt

Die Immobilienpreise können je nach Zeitpunkt schwanken. So profitieren Sie im Frühling und Sommer vor allem vom guten Wetter, während im Herbst und Winter das fehlende Tageslicht Ihre Immobilie schlechter aussehen lässt als sie ist. Andere wichtige Faktoren rund um das Thema Hausverkauf sind die Entwicklung des Niedrigzins und aktuelle steuerliche Entwicklungen. Beobachten Sie zudem bereits vorab mögliche Preisentwicklungen in Ihrer Umgebung.

 

2. Fehlende Immobilienbewertung

Die Feststellung des Marktwertes Ihrer Immobilie ist fundamental. Eine Immobilienbewertung und/oder ein Gutachten geben Aufschluss darüber, welchen Wert Ihr Objekt hat und helfen bei der Festlegung des Verkaufspreises.

 

3. Von vornherein Makler ausschließen

Unterschätzen Sie auf keinen Fall den Aufwand, der mit einem Immobilienverkauf verbunden ist. Ein Verkauf erfordert fachliche Kenntnisse sowie Verhandlungsgeschick. Ein guter Makler erzielt einen marktkonformen Preis, der für Sie und den Käufer akzeptabel ist.

 

4. Geringe Werbereichweite

Wer ist die Zielgruppe? Auf welchen Wegen soll Ihre Immobilie beworben werden? Dies sind Fragen, die Sie sich vorab stellen sollten. Für den Fall, dass Sie einen Makler beauftragt haben, kümmert dieser sich um die Erstellung eines aussagekräftigen Exposés, ansprechende Fotoaufnahmen und effiziente Werbung für Ihre Immobilie.

 

5. Das Beste aus Ihrer Immobilie herausholen

Kümmern Sie sich um notwendige Instandsetzungen und Reparaturen am und im Haus. Präsentieren Sie Ihre Immobilie ordentlich und in angenehmer Atmosphäre. Professionelle Fotos und verkaufsfördernde Maßnahmen wie Home-Staging werten Ihre Immobilie nochmals auf.

 

6. Wichtige Unterlagen

Organisieren Sie rechtzeitig wichtige Dokumente zu Ihrer Immobilie wie zum Beispiel Grundbuchauszug, Energieausweis, Versicherungsunterlagen oder Nebenkostenübersicht. Bedenken Sie, dass Sie als Eigentümer verpflichtet sind, einen Energieausweis vorzulegen, da Sie ansonsten rechtliche Konsequenzen erwarten.

 

7. Kontakt zu Interessenten

Bereiten Sie sich auf mögliche Fragen von Interessenten vor. Zudem sollten Sie eine gewisse Erreichbarkeit auch nach Feierabend oder am Wochenende gewährleisten und möglichst zeitnah auf Anfragen von Kaufinteressenten reagieren.

 

8. Besichtigungstermine

Auch bei Besichtigungen ist es wichtig, auf Fragen der Interessenten vorbereitet zu sein. Halten Sie dazu alle wichtigen Unterlagen bereit. Heben Sie im Gespräch die Vorzüge Ihrer Immobilie hervor und gehen Sie auch auf etwaige Mängel ein.

 

9. Verhandlungsstrategie

Stellen Sie sich auf unterschiedliche Kaufmotive der Interessenten ein und bleiben Sie stets sachlich. Dabei sollten Sie sich Spielraum für Verhandlungen lassen und abwägen, wann Sie einem Kaufinteressenten entgegenkommen. Der Verkaufspreis lässt sich häufig noch durch Verhandlungsboni steigern.

 

10. Unklarheiten im Kaufvertrag

Klären Sie vor der Unterzeichnung des Kaufvertrags letzte Unklarheiten und eigene Vorstellungen, denn mit der notariellen Beglaubigung wird der Vertrag rechtskräftig.

 

Bedenken Sie, dass Sie bei einem Hausverkauf viel Arbeit wie auch rechtliche Angelegenheiten mit einem hohen Zeitaufwand auf Sie zukommen. Durch seine Expertise kann ein Makler Sie auf professionelle Weise beim Verkauf Ihrer Immobilie unterstützen.

Wenn Sie einen Makler in Korschenbroich, Mönchengladbach oder im Rhein-Kreis-Neuss suchen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top