Alle Infos zum Energieausweis in Korschenbroich

Der Energieausweis gibt Auskunft über die Energieeffizienz einer Immobilie und ist bei einem Verkauf und bei einer Vermietung rechtlich vorgeschrieben. Mieter und Käufer können dank dieses Ausweises die zu erwartenden Nebenkosten besser einschätzen und abwägen, ob die Immobilie zu Ihnen passt. Alle wichtigen Informationen rund um den Energieausweis sind in diesem Beitrag für Sie zusammengefasst.

 

Was steht im Energieausweis?

Ein Energieausweis gibt Auskunft über allgemeine Angaben zur Immobilie, die Energiekennwerte des Objektes und die verwendeten Heizstoffe. Verschiedene Kennziffern geben Aufschluss über die Energieeffizienz der Immobilie, wobei vor allem neuere Energieausweise Vermerke zu den Energieeffizienzklassen (von A+ bis H) enthalten. Die Ziffern in den Farbbändern des Ausweises geben an, wie viel Energie eine Immobilie verbraucht. Es gilt: Je niedriger der Energiebedarf der Immobilie ist, desto energieeffizienter ist sie. Die Kennziffern sollen einen deutschlandweiten Vergleich der Energieeffizienz von Gebäuden ermöglichen, doch gerade der Vergleich zwischen älteren und neueren Ausweisen ist schwierig. Seit 2014 werden Energieausweise mit einer Registriernummer versehen, um Behörden die Kontrolle des Ausweises zu erleichtern.

 

Wie ist der Energieausweis aufgebaut?

Angaben zur Immobilie, wie zum Beispiel Adresse, Baujahr, Anzahl der im Gebäude befindlichen Wohneinheiten und Art der Anlagentechnik befinden sich auf der ersten Seite des Energieausweises. Auf der Seite wird ebenfalls vermerkt, um welche Art von Ausweis es sich handelt: Es wird zwischen einem Bedarfsausweis und Verbrauchsausweis unterschieden. Beide Ausweise sind für zehn Jahre gültig.

Der Bedarfsausweis ist in der Regel teurer, aber auch aussagekräftiger als der Verbrauchsausweis. Die Kennwerte werden anhand des errechneten Energiebedarfs ermittelt und auf der zweiten Seite des Ausweises vermerkt. Der Bedarf richtet sich unter anderem nach Baujahr, Wohnfläche, Heizungsdaten und anderen Richtwerten wie beispielsweise Angaben zum Klima und der Raumtemperatur.

Im Vergleich zum Bedarfsausweis wird für den Verbrauchsausweis der gemessene Energieverbrauch der vergangenen drei Jahre ermittelt und auf der dritten Seite des Energieausweises vermerkt. Diese Daten werden auf Basis von Heizkostenabrechnungen oder anderen Verbrauchsnachweisen berechnet.

 

Wer braucht einen Energieausweis?

Eigentümer benötigen einen Energieausweis, sobald Sie ihre Immobilie verkaufen oder neu vermieten. Auch wenn Sie einen Neubau oder umfassende Renovierungs- und Sanierungsarbeiten planen, brauchen Sie einen solchen Ausweis.

Wenn Sie schon über längere Zeit in Ihrem eigenen Haus leben, benötigen Sie nicht zwingend einen Energieausweis. Bedenken Sie aber, dass Sie rechtlich verpflichtet sind einen Energieausweis vorzulegen, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen oder vermieten möchten. Käufer oder Neu-Mieter haben immer ein Recht darauf, sich die Energiebilanz der Immobilie bescheinigen zu lassen.

 

Wie findet man einen seriösen Energieausweis-Aussteller?

Laut Energieeinsparverordnung (EnEV) dürfen nur Personen mit einer bestimmten Qualifizierung einen Energieausweis ausstellen. Das bedeutet, dass diese Personen entweder eine bestimmte Aus- oder Weiterbildung absolviert oder Berufspraxis (zum Beispiel Architekten, Ingenieure oder Handwerker) haben. Lassen Sie sich in jedem Fall eine Bestätigung aushändigen, dass der Austeller zur Ausstellung des Energieausweises berechtigt ist. In Architekten- und Ingenieurkammern wie auch in der dena-Liste und der Energieeffizienz-Expertenliste finden Sie seriöse Aussteller.

Falls Sie noch Fragen zum Energieausweis für Ihre Immobilie in Korschenbroich und Umgebung haben, kontaktieren Sie mich gerne.

Scroll to Top