Welche Fehler machen Immobilien-Erstkäufer?

Ihr Traum vom eigenen Zuhause soll endlich wahr werden? Der Erwerb einer Immobilie ist ein großer Schritt. Als Makler ist es mein Anliegen, Sie bei der Entscheidung für das richtige Objekt kompetent und zuverlässig zu unterstützen. Mit diesen fünf Tipps vermeiden Sie die größten Fehler beim Immobilienkauf.

1. Fehler: Haben Sie zu früh mit den Besichtigungen angefangen?

Einfamilienhaus oder Eigentumswohnung? Ein Badezimmer mit Fenster? Eine offene Küche? Bevor Sie als Immobilien-Erstkäufer mit der Besichtigung von Objekten in Ihrer Region beginnen, sollten Sie sich genau überlegen, was Sie von Ihrer Wunsch-Immobilie erwarten. Haben Sie diese Frage für sich geklärt, schränkt sich das oft sehr umfangreiche Angebot der örtlichen Makler schon im Vorfeld etwas ein – das erleichtert die Suche nach einer passenden Immobilie erheblich.

2. Fehler: Waren Sie bei den Besichtigungen nicht genau genug?

Prüfen Sie Ihre Wunsch-Immobilie auf Herz und Nieren. Gehen Sie bei der Besichtigung auf keinen Fall oberflächlich vor, werfen Sie einen Blick in jede Ecke. Passt die Raumaufteilung, gibt es ausreichend Fenster? Wo liegen die Schwachstellen, gab es in der Vergangenheit Schäden? Zögern Sie im Zweifelsfall auch nicht, einen Bausachverständigen hinzuzuziehen, der den Zustand des Objekts angemessen beurteilen kann.

3. Fehler: Haben Sie keine finanzielle Rücklagen eingeplant?

Ob die defekte Heizungsanlage oder der Wasserschaden – Erstkäufer sollten bei der Finanzierung Ihrer Immobilie genügend Rücklagen einplanen. Denn der Kapitalbedarf, den Instandhaltungskosten und Reparaturarbeiten am eigenen Haus mit sich bringen, wird oft unterschätzt. Stellen Sie deshalb sicher, dass ausreichend Kapital vorhanden ist.

4. Fehler: Haben Sie den Platzbedarf überhaupt realistisch eingeschätzt?

Machen Sie sich vor der endgültigen Unterzeichnung des Kaufvertrages klar, wie groß Ihr persönlicher Platzbedarf tatsächlich ist – nicht nur aktuell, sondern auch in Zukunft. Ist die Nachwuchsplanung bereits abgeschlossen? Werden später vielleicht einmal die eigenen Eltern mit einziehen? Es wäre doch schade, wenn sich die einstige Wunsch-Immobilie im Nachhinein als zu klein erweist.

5. Fehler: Sie wollen den Kauf ohne starken Partner abwickeln?

Ein angemessener Kaufpreis, eine solide Finanzierung – gehen Sie beim Immobilien-Erstkauf auf Nummer sicher, und ziehen Sie einen erfahrenen Immobilienmakler zu Rate. So vermeiden Sie mögliche Fallstricke, die beim Erwerb Ihres Traumhauses auf Sie warten.